Jazzclub Augsburg
Herbert Heiner - jazzpixel.de

live at the jazzclub

beginn: 20.30 uhr

jazzclub augsburg e.V.
philippine-welser-str. 11, 86150 Augsburg
0821-50 87 45 60

kartenvorverkauf
rieger+kranzfelder
maximilianstraße 36
tel. 0821-517880

mit ihrem eintritt unterstützen sie die aktivitäten des jazzclub augsburg e.v.

den eintrittspreis entnehmen sie bitte der jeweiligen konzertankündigung

 

DO, 13. SEPT 2018 │ 20:30 UHR, ECHOES OF SWING

Travelin’ – Celebrating 20 Years on Tour

„Die erfolgreichste Erneuerungscombo des traditionellen Jazz.“ – JAZZ THING

ECHOES OF SWING konzertieren seit nunmehr 20 Jahren in unveränderter Besetzung – ein in der Jazzgeschichte beinahe beispielloses Teamwork. Zwei Bläser, Schlagzeug und Piano – diese  kompakte und wendige Formation erlaubt größte harmonische Flexibilität und bietet Freiraum für agiles, feinnerviges Zusammenspiel. Ohne jede museale Nostalgie schöpfen die vier Musiker beherzt aus dem riesigen Fundus des swingenden Jazz von Bix bis Bop, von Getz bis Gershwin, dabei immer auf der Suche nach dem Verborgenen, dem Exquisiten.

Die zeitgemäße Aufbereitung eines enorm abwechslungsreichen Repertoires und nicht zuletzt die humorvolle Moderation und spontane Bühnenpräsentation machten das Ensemble schon bald nach seiner Gründung zur gefeierten Attraktion vieler namhafter Festivals und etablierten ECHOES OF SWING an der Spitze der internationalen klassischen Jazzszene. Ausgedehnte Tourneen und weit über 1000 gemeinsame Konzerte führten das preisgekrönte Ensemble quer durch Europa, über den Atlantik, nach Japan, Neuseeland und sogar auf die Fidschi-Inseln.

Ein Muss für alle Swing-Fans!

Colin T. Dawson – trumpet, vocals | Chris Hopkins – sax | Bernd Lhotzky – piano | Oliver Mewes – drums

www.echoesofswing.com

EINTRITT: EUR 35 │ EUR 28 (erm.)

 

FR, 28. SEPT 2018 │ 20:30 UHR, MARIO ROM‘S INTERZONE

Truth is simple to consume

„Virtuosität und Humor verwirbeln zu einer unterhaltsamen Einheit.“  FAZ

Wer nach einer Beschreibung für Mario Rom‘s INTERZONE sucht, stößt unweigerlich auf Superlative. INTERZONE spielt Jazz. Ihr Motto „Alles ist erlaubt“ ist Programm, und von ihrer einzigartigen Bühnenenergie konnte man sich in den letzten 2 Jahren von Europa über Mexiko, China, Israel bis in die USA ein Bild machen. Das JAZZPODIUM beschreibt Mario Rom als „absolute Entdeckung“, INMUSIC meint, dass die Band „an überraschendem Spielwitz kaum zu übertreffen“ sei, und DIE ZEIT beschreibt sie als „3 junge Wilde, von einem Leben gezeichnet, das sie noch nicht haben konnten, zu allem entschlossen.“ Wer jetzt glaubt, dass die bisherigen Aussagen ein wenig dick auftragen, dem sei zum Schluss noch ein Pressebericht über ein Konzert am INNtöne-Festival 2014 ans Herz gelegt: „Ihr makelloses Zusammenspiel atmet eine Vitalität, die das Publikum um Zugaben betteln lässt, bis das Repertoire ausgeht. So fängt sie wahrscheinlich an, die Unsterblichkeit.“ Zu übertrieben? Zu hohe Erwartungen geweckt? Dann am besten vorbeikommen in die INTERZONE – zurücklehnen und genießen!

Mario Rom – trumpet | Lukas Kranzelbinder – bass | Herbert Pirker – drums

www.mr-interzone.at

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20 (erm.)

 

SA, 6. OKT 2018 │ 20:30 UHR, TOBIAS HOFFMANN TRIO

„Der derzeit  wahrscheinlich beste  Jazzgitarrist Deutschlands.“  (Wolf Kampmann,  Jazz Journalist des Jahres 2015, Autor des Reclam Jazzlexikons)

Das Tobias Hoffmann Trio interpretiert Klassiker und Standards aus verschiedenen Genres und Epochen. Dabei müssen keine musikalischen Grenzen überschritten werden, denn dieses Trio macht deutlich: sie existieren einfach nicht! Für das Debütalbum des Trios „11 Famous Songs Tenderly Messed Up“ erhielt Tobias Hoffmann 2015 einen ECHO Jazz, und im Jahr 2016 wurde Tobias Hoffmann mit dem WDR-Jazzpreis in der Sparte „Improvisation“ ausgezeichnet.

Tobias Hoffmanns explosives Gitarrenspiel, komplex verwurzelt in Jazz, Blues, Rock und 60‘s Surfmusik, jault, plappert, zitiert, jubiliert und krächzt, dass es eine Freude ist. Wie durch ein Kaleidoskop schaut man auf verschiedene Dekaden der elektrischen Gitarre, sieht deren Zusammenhänge, Entwicklungen und Überschneidungen. Frank Schönhofer und Etienne Nillesen überzeugen als schwer groovendes und gleichzeitig flexibles und kreatives Rhythmusgespann. Immer hart an der Grenze, kurz vor dem Auseinanderfallen in wunderschönes, dreckiges Chaos.

Das macht nicht nur den Musikern Spaß, sondern ist auch für das Publikum ein intensiver und freudiger Trip!

Tobias Hoffmann – guitar, banjo │ Frank Schönhofer bass │ Etienne Nillesen drums

www.tobias-hoffmann.com

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15 (erm.)

 

FR, 19. OKT 2018 │ 20:30 UHR, ANDRÉ WEISS TRIO feat. TONY LAKATOS

Das Trio um den Pianisten André Weiß bewegt sich stilistisch im „straight ahead jazz“ und orientiert sich am Trio von Oscar Peterson. Nach dutzenden „Tribute to Oscar Peterson“-Konzerten im In- und Ausland ist es den Musikern André Weiß ( piano), Joel Locher (bass) und Felix Schrack (Schlagzeug) eine große Freude, das Trio für ein neues Programm zu einem Quartett zu erweitern.

Der Feature-Gast Tony Lakatos ist absoluter Weltklasse-Saxophonist – er spielte mit Ray Charles, Randy Brecker, Kenny Wheeler und Art Farmer und ist national wie international auf unzähligen Touren und mit zahlreichen Konzerten präsent. Freuen Sie sich auf einen swingenden Abend mit viel Energie, an dem die ruhigeren Momente gerade richtig platziert sind, dargeboten von vier Ausnahmemusikern.

André Weiss – piano | Joel Locher – bass | Felix Schrack – drums | Tony Lakatos – sax

www.andreweissmusic.com

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20  (erm.)

 

SA, 27. OKT 2018 │ 20:30 UHR, ERSIN ERKAN´S ANATOLIAN PROJECT

Der Augsburger Gitarrist und Musikpädagoge Ersin Erkan hat seinen lange gehegten Traum verwirklicht und präsentiert seine Erstlings-CD. Herausgekommen ist ein Programm mit zahlreichen traditionellen Stücken, die er dem reichen Musikfundus der Türkei entliehen und mit eigenen Jazzarrangements verschmolzen hat. Auf diese Weise entsteht eine Kombination aus orientaleskem und westlichem Kunstraum, in dem Ersin Erkan und die renommierten Mitglieder seiner Band ihre hervorragenden musikalischen Fähigkeiten bestens ausleben können.

Ein besonderer Ausflug in eine wenig bekannte Musikwelt. Gleichzeitig ein Stück gelebte Integration, Jazz auf eine Art, die ganz besonders typisch ist für die kulturelle Vielfalt unserer Stadt.

Ersin Erkan – guitar | Selma Budanaz-Saxon – vocals | Stephan Holstein – sax, clarinet | Hans Färber – bass | Tarkan Yesil – percussion | Walter Bittner – drums, percussion

www.facebook.com/Ersin-Erkan

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15  (erm.)

 

SA, 3. NOV 2018 │ 20:30 UHR, MATTHIAS BUBLATH HAMMOND ORGAN BAND

„… schon Bublath allein würde als Band durchgehen“ – SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Der Münchner Tastenvirtuose Matthias Bublath entwickelt immer neue Projekte – seine große stilistische Bandbreite reicht von Jazz und Blues über Funk und Gospel bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen. In fast zehn Jahren als freischaffender Musiker in New York nutzte er die Möglichkeit, mit Bands unterschiedlichster Stilrichtungen zu spielen. Die Vielseitigkeit, die er sich dabei aneignete, spiegelt sich auch in seinen Bandprojekten und seinen zehn Alben unter eigenem Namen. Nach Augsburg kommt Matthias Bublath mit Tim Collins und Christian Lettner, mit denen er eben sein neuestes Album bei Enja Recors veröffentlicht hat.

Tim Collins stammt aus New York und lebt seit einigen Jahren in München. „A world-class vibes player“ (CJSR-FM RADIO), „musician of fire“ (WASHINGTON POST), „nothing less than exemplary” (DOWNBEAT) – das sind nur einige Lobeshymnen, die auf den virtuosen Vibraphonisten gesungen werden. Christian Lettner ist wegen seines einfühlsamen, geschmackvollen Spiels einer der gefragtesten Schlagzeuger der Szene; seit 2000 trommelt er bei „Klaus Doldinger’s Passport“.

Matthias Bublath – organ | Tim Collins – vibes | Christian Lettner – drums

www.matthiasbublath.com

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15 (erm.)

 

SA, 17. NOV 2018 │ 20:30 UHR, TSCHEKY & THE BLUES KINGS

TSCHEKY & THE BLUES KINGS stülpen dem Blues und Rock´n´Roll ein frisches Gewand über. Im Kern einen erdigen Texas- und Chicago Blues spielend, reißen die Jungs voller Energie und rollendem Groove jeden und jede im Publikum mit – egal ob langjährige Bluesfans oder neugierige junge Wilde … Neben Eigenkompositionen interpretiert die Band nicht nur berühmte, sondern auch weniger bekannte Songs ihrer Vorbilder neu. Maßgeblich beeinflusst wurde Michael „Tscheky“ Sedlatschek (Jahrgang 1998), der die Band zusammen mit Christoph Voggesser 2011 gründete, von Gitarrenlegenden wie Stevie Ray Vaughan, dessen Bruder Jimmie Lee Vaughan, Kenny Wayne Shepherd, Freddie King, BB King, Albert Collins, Anson Funderburgh, Albert Lee und Steve Piticco. Auf seiner ersten roten Stratocaster verewigte sich Jimmie Lee Vaughan samt Widmung – seither wird die Gitarre „Jimmie“ genannt.

Musik von echten Blues and Rock `n Roll- Fans für echte Blues and Rock `n Roll-Fans!

Michael „Tscheky“ Sedlatschek – guitar, vocals | Christoph Voggesser – guitar | Andreas Schatz – piano | Simon Blum – bass | Elija von Le Suire – drums

www.tschekyandtheblueskings.de

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15 (erm.)

 

SA, 24. NOV 2018 │ 20:30 UHR, DR. SYROS

In Zeiten wie diesen braucht es Musik. Leute über Stadtgrenzen hinweg zusammenzubringen und gemeinsam den musikalischen Moment zu feiern, liegt in der Natur der Sache. Genau dies dachte sich der Stuttgarter Pianist und Tausendsassa Martin Sörös auch und rief kurzerhand die Band DR. SYROS ins Leben.

Die Musik von DR. SYROS trägt die Handschrift ihres Namensgeber – so stammen die meisten Kompositionen von Sörös – doch jeder der vier Ausnahmemusiker ist am musikalischen Findungsprozess beteiligt. Der Aufbau vieler Stücke bewegt sich im klassischen Jazzmuster, in dem sich Themen, Riffs und Soli abwechseln; umso überraschender sind die Anleihen aus R&B und HipHop. Sanfte Rhodes- und Synthesizer-Flächen werden plötzlich durch ein an New Orleans erinnerndes Honky-Tonk Piano abgelöst, unter dem Bass und Drums einen funkigen Bodensatz liefern. Sörös hat mit seinen Mitstreitern Daniel Mudrack, Julian Hesse und Sebastian Schuster eine Band geformt, in der vier der gefragtesten deutschen Jazzmusiker gemeinsam eine eigene Klangsprache entwickelt haben.

Martin Sörös – Fender Rhodes | Julian Hesse – trumpet, flugelhorn | Sebastian Schuster – bass | Daniel Mudrack – drums

www.drsyros-music.com

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15 (erm.)

 

SA, 1. DEZ 2018 │ 20:30 UHR, NILS KUGELMANN TRIO

Nils Kugelmann „bewegt sich mühelos zwischen neuer klassischer Musik, Jazz und elektronischer Tanzmusik“ (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG).

Der 21-jährige Bassist und Komponist Nils Kugelmann ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich schon früh ausgiebig mit Klassik, Theatermusik, Elektronik und Jazz beschäftigt hat. Er hat nicht nur zahlreiche klassische Werke für Sinfonie- und Kammerorchester komponiert, sondern u.a. auch zwei Musicals. Kugelmanns Werke wurden im Münchner Künstlerhaus und im Herkulessaal der Residenz aufgeführt und von ihm dirigiert. Mit seinem Elektroprojekt ‘Deebex’ spielt er regelmäßig in den Münchner Clubs.

Nils Kugelmann hat sich schon während seines Jazzstudiums bei Bassist Henning Sieverts einen Namen in der bayerischen Szene gemacht. Kugelmanns Trio wird komplettiert durch den Gitarristen Philipp Schiepek, der bereits durch seine Zusammenarbeit mit dem New Yorker Saxophonisten Seamus Blake für Aufmerksamkeit sorgte, und den Schlagzeuger Marius Wankel, Preisträger bei „Jugend Jazzt“.

Ein musikalisch vielfarbiger Abend mit drei großen Talenten des Young German Jazz.

Nils Kugelmann – bass │ Philipp Schiepek – guitar Marius Wankel – drums

www.facebook.com/nils.nils.758

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15  (erm.)

 

SA, 15. DEZ 2018│ ab 20:30 UHR, CLAUS RAIBLE TRIO

“Claus Raible befindet sich auf einem neuen Höhepunkt seines Könnens. Wie aus dem Ärmel geschüttelt sprudeln die Läufe über die Tastatur. Die Mischung aus Eleganz und Lässigkeit ist unnachahmlich, der persönliche Stil unverkennbar, geprägt von den großen Heroen der Jazzgeschichte, hochgradig verinnerlicht und individualisiert. In dieser Form gehört Claus Raible in der weltweiten Rangliste der besten Pianisten auf einen Platz ziemlich weit oben.” (NEUBURGER RUNDSCHAU nach einem Konzert im „Birdland“.)

Claus Raible bezieht sich auf die Schule von Bud Powell und Thelonious Monk und nimmt damit eine Sonderstellung unter den Pianisten ein, nicht nur in seiner Generation. Er arbeitete mit Größen wie Art Farmer, Ed Thigpen, Andy Bey, Ben Dixon, Charles Davis, Alvin Queen, Jimmy Cobb und vielen anderen. Immer wieder ist es das Trioformat, welches es Claus Raible erlaubt, seine Virtuosität zu entfesseln. Dazu hat er regelmäßig die Gelegenheit ergriffen und aufsehenerregende Trios über Zeiträume von Monaten oder manchmal Jahre geleitet. Claus Raibles aktuelle Trioformation sollten Sie daher nicht verpassen!

Claus Raible – piano │ Giorgos Antoniou – bass Alvin Queen – drums

www.clausraible.com

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20  (erm.)

 

SA, 29. DEZ 2018 │ 20:30 UHR, END OF THE YEAR PARTY: BUFFZACK

Die Band BUFFZACK präsentiert eine Musik, die sich stilistisch nur schwerlich in eine Schublade stecken lässt. Ohne Harmonieinstrument spielt das Quartett mit feinem Gespür für ausgewogenen Ensembleklang Kompositionen, in denen Jazz genauso ein fester Bestandteil ist wie HipHop, wo sich Metal-Riffs und alpenländische Klänge gegenüber stehen, verbunden durch den gemeinsamen Groove als Basis für Improvisation und Interaktion.

Gewürzt mit einer Prise Humor und Poesie lassen die vier Herren mit den auffälligen Anzügen eine Musik erklingen, die pendelt zwischen virtuosen Soli und beruhigender Schlichtheit, zwischen anspruchsvollem Jazz und hartem Beat. Eine Musik, die alle unter einen Hut bringt – vom Metal-Fan bis zum Volksmusikliebhaber, vom Heimatsound- bis zum HipHop-Fan!

Andreas Unterreiner – trumpet, flugelhorn │ Lukas Jochner – trombone│Florian Mayrhofer – tuba │ Sebastian Wolfgruber – drums

www.buffzack.com

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20 (erm.)

 

SA, 12. JAN 2019 │ 20:30 UHR, AL JONES BAND

Al Jones gilt in Deutschland und in Europa als Maßstab, wenn es um R&B geht. Mit vielen Großen hat er zusammengearbeitet: Champion Jack Dupree, Willie Mabon, Tommy Tucker, Sonny Rhodes, Louisiana Red. Er war Opening Act für B.B. King und Johnny Winter und spielt seit Jahren Konzerte, Tourneen und Festivals in ganz Europa.

Die amerikanische Fachzeitung LIVIN` BLUES hat Al Jones und seiner Band schon vor Jahren bestätigt, dass es außerhalb der Vereinigten Staaten nichts Vergleichbares gibt. Al Jones ist unbestritten ein Top Act in Sachen R&B – nicht verpassen!

Al Jones – guitar, vocals Yvonne Isegrei – guitar, vocals │ Bernhard Schönke – bass  │ Björn Kellerstrass – drums

www.aljones.de

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20 (erm.)

 

FR, 25. JAN 2019 │ ab 20:30 UHR, FREDERIK KÖSTER / DIE VERWANDLUNG

Homeward Bound Suite & Beyond

Dass Frederik Kösters Band DIE VERWANDLUNG ihrem Namen alle Ehre macht, weiß man seit ihrer Gründung vor rund fünf Jahren. Im September 2015 veröffentlichte sie mit „Tension/Release“ ein herausragendes, weithin gelobtes Album. Beim NDR war es CD der Woche, dazu hieß es u.a.: „…selbstbewusst und sicher im Zentrum des zeitgenössischen Jazz. Best of made in Germany.“ Zuletzt brillierte das Quartett der Preisträger – Köster, Sternal und Burgwinkel erhielten jeweils Jazz-Echos, Köster außerdem den Neuen Deutschen Jazzpreis und den WDR-Jazzpreis – auf Festival-Bühnen mit überraschenden Wendungen und Abstraktionen in Klangfarben und Grooves. Dennoch war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass Köster und DIE VERWANDLUNG als nächstes eine Produktion mit klassischem Orchester präsentieren würden. Damit begibt sich das weit gereiste Quartett aus Köln auf ein Terrain, das auch im internationalen Kontext vergleichsweise selten vermessen wird. Dass es geht, beweist Frederik Köster mit seiner „Homeward Bound Suite“. In Augsburg machen Köster und DIE VERWANDLUNG in Quartett-Besetzung halt und präsentieren die neuen Songs!

Frederik Köster – trumpet, electronics | Sebastian Sternal – piano | Joscha Oetz – bass  | Jonas Burgwinkel – drums

www.frederikkoester.de

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20  (erm.)

 

FR, 1. FEB 2019 │ 20:30 UHR, TRIO ZAHG

Die Band um Pianist Tobias Reinsch, Bassist Stefan Berger und Matthias Fischer steht seit 2008 für eine mitreißende Musik, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt. Dabei schafft TRIO ZAHG elegante Verbindungen zwischen klassischer Musik, Jazz, Pop und Weltmusik. Energiegeladene, an Rock oder elektronische Musik anmutende Titel wechseln sich mit zärtlichen Balladen und anregenden Ohrwürmern ab.

Es braucht nicht mehr als ein romantisches Klavier, einen leidenschaftlichen Kontrabass und die treibende rhythmische Kraft des Schlagzeugs, um ein musikalisches Universum zu schaffen. Leichtfüßig setzen die drei Musiker all ihr Können ein und lassen ihrer Kreativität freien Lauf, wenn atemberaubende Improvisationen in prägnant strukturierte Passagen übergehen. Nach weit über 100 Konzerten in Deutschland und Europa steht fest: TRIO ZAHG steht für ein farbenreiches Konzerterlebnis, das nicht mit Emotionen geizt und bei dem sich Zuhörer jeder musikalischen Prägung wiederfinden können.

Tobias Reinsch – piano | Stefan Berger – bass | Matthias Fischer – drums

www.trio-zahg.de

EINTRITT: EUR 20 │ EUR 15  (erm.)

 

FR, 15. FEB 2019 │ 20:30 UHR, JULIA BIEL

Julia Biel ist eine der interessantesten Sängerinnen des internationalen Jazz. Mit ihrer unverwechselbaren, elektrisierenden Stimme räumt die Britin seit Veröffentlichung ihres ersten Albums ‘Not Alone’ in 2005 weltweit Preise ab und zählt zahlreiche Musikgrößen aus Folk, Pop und Jazz zu ihren Fans. Sie erhielt den Preis “Perrier Jazz Vocalist of the Year” und war unter anderem nominiert für den BBC Jazz Award und den MOBO (Music of Black Origin) als bester Jazz-Act.

Julia Biel hat zahlreiche musikalische Vorbilder, unter anderem Nina Simone, Billie Holiday, Neneh Cherry, Sade, Chaka Khan und Annie Lennox. Die Stücke Julia Biels ziehen den Zuhörer vom ersten Ton an in einen ganz eigenen Bann. Mit sublimen Liedern mischt sie auf sanfte Weise Folk-, Pop- und Jazzeinflüsse. Ihre Songs sind in den verschiedensten Klang-Gewändern zu hören: Ihre Stücke sind mal sachte und zärtlich, dann wieder reiben sie sich an einem scheppernden Schlagzeug oder einem groovigen Bass-Solo – dabei ist der Sound stets vielschichtig und achtsam. Was sie singt, gleitet betörend schön durch die musikalische Landschaft. Kommen und freuen!

Julia Biel – vocals, piano, guitar | Idris Rahman – bass | Ayo Salawu – drums

www.juliabiel.com

EINTRITT: EUR 25 │ EUR 20  (erm.)