Jazzclub Augsburg
Herbert Heiner - jazzpixel.de

live at the jazzclub

programm_falt_10seiter_FA.indd

beginn: 20.30 uhr

jazzclub augsburg e.V.
philippine-welser-str. 11, 86150 Augsburg
0821-50 87 45 60

kartenvorverkauf
rieger+kranzfelder
maximilianstraße 36
tel. 0821-517880

mit ihrem eintritt unterstützen sie die aktivitäten des jazzclub augsburg e.v.

den eintrittspreis entnehmen sie bitte der jeweiligen konzertankündigung

 

09.09.2016  |  ULI FIEDLER & FRIENDS feat. BRUCE FOREMAN

Bruce Foreman gehört seit über drei Jahrzehnten zur internationalen Jazzszene; er teilte mit Weltstars wie Freddie Hubbard, Joe Henderson, Bobby Hutcherson oder Ray Brown die Bühne. Aber auch im Oskar-prämierten Kinofi lm MILLION DOLLAR BABY von Clint Eastwood war sein ausgesprochen variantenreiches Gitarrenspiel zu hören. Mit ihm als ausgewiesenem Bebop-Spezialisten erwartet uns zusammen mit Augsburgs Vorzeige-Rhythmusgruppe ein virtuoses und zugleich gefühlvolles Saison-Eröffnungskonzert im Zeichen des Mainstream.
Bruce Foreman – guitar | Uli Fiedler – bass | Walter Bittner – drums
www.bruceforeman.com
eintritt: eur 25 / eur 20 (erm.)

 

17.09.2016  |  TRIO ELF

»Trio Elf continues its signature exploration of the best of what’s out there in the world of sound.« (DOWNBEAT MAGAZINE). Trio Elf gehört zu den international am meisten beachteten Jazzformationen  Deutschlands. Trio Elf spielt Melodien von großer musikalischer Leichtigkeit, gebettet in fl irrende Rhythmen mit überraschenden dynamischen Brüchen; ihre inspirierten Improvisationen wurden von der Kritik weltweit gefeiert. Markenzeichen der Band ist die Erweiterung des warmen akustischen Sounds durch den kreativen Einsatz von Electronics und Elementen aus der Club Music.
Walter Lang – piano | Peter Cudek – bass | Gerwin Eisenhauer – drums
www.trioelf.de
eintritt: eur 25 / eur 20 (erm.)

 

24.09.2016  |  STUCKY UND TUBA

»Es gibt nichts Direkteres und Ehrlicheres als den Ausdruck der Stimme «, fi ndet Erika Stucky. Umso mehr lockte sie die Herausforderung, ein Soloprogramm zu entwickeln. Souverän vereint die Americano-Schweizerin nun selbstgeschriebene und adaptierte Songs, erzählt reale oder erdachte Geschichten und illustriert sie mit eigenhändig produzierten Super-8-Filmen. Stuckys  Stimmbändern wohnt eine enorme Energie inne; manche Originale oder Traditionen zerzaust sie mit dem Esprit eines Föhnsturms. Während ihrer mittlerweile 30 Jahre währenden Karriere hat Erika Stucky mit renommierten Jazzmusikern wie Ray Anderson, Dino Saluzzi, Carla Bley oder George Gruntz gearbeitet. Eine Kindheit in San Francisco zu Zeiten der Hippie-Bewegung, daran anschließend eine Jugend im Schweizer Oberwallis: Größere gesellschaftliche Kontraste sind innerhalb der westlichen Welt wohl kaum denkbar. Heute vereint sie auf unnachahmliche Art Ideen der »freien Welt« mit Alpenidylle, stellt Songs von Willie Nelson oder Bob Dylan neben Hits wie »Hit me Baby« von Britney Spears.
Erika Stucky – vocals, accordeon, movies | Marc Unternährer – tuba
www.erikastucky.ch
eintritt: eur 30 / eur 25 (erm.)

 

15.10.2016  |  BEBELAAR / JOOS / SOMMER – JAHRESZEITEN

Aus dem Gedanken, einen Jahreszeitenzyklus zu vertonen, entstand dieses außergewöhnliche Trio mit dem Pianisten Patrick Bebelaar, dem Schlagzeuger Günter »Baby« Sommer und dem Tubisten Michel Godard. Die dazugehörige CD wurde vom New York City Jazz Record zum Album des Jahres 2014 gewählt. In der aktuell spielenden Formation übernimmt der Trompeter Herbert Joos den Part der Tuba. Die große internationale Erfahrung, den feinfühligen Umgang mit freier Improvisation, das punktgenaue Kennen und grenzenlose Beherrschen ihrer Instrumente, all das bringt diese Supergroup auf die Bühne und verspricht ein intensives Konzerterlebnis.
Patrick Bebelaar – piano | Herbert Joos – trumpet | Günter »Baby« Sommer – drums
www.bebelaar.de
eintritt: eur 30 / eur 25 (erm.)

 

 

22.10.2016  |  ANNA MOND – DEPARTURE TIME

»Im schaukelnden auf und ab / ein sich treiben lassen in aufgewühlten bühnengewässern / schneebedeckte parkgeschichten in trauter einsamkeit / taumelnd im frühlingsgefühlebad und im gegenüber versinkend / aufbrechen: mutig schwankend, leichthändig und schwerfüßig, doch beschwipsten herzens«. Jazzsängerin Anna Holzhauser präsentiert ihr Debütalbum DEPARTURE TIME. Moderner, energiegeladener, feinfühliger Jazz, Vokalisen, groovige Eigenkompositionen und poetische Texte sind die Handschrift der Sängerin. Musik auf der
Suche nach dem Sinn des Lebens und den essentiellen Momenten. Ein Konzert zum Aussteigen, Innehalten und Feiern.

Anna Holzhauser – vocals | Julia Kellner – bariton sax, bass clarinet | Josef Ressle – piano | Rene Haderer – bass | Christoph Holzhauser – drums
www.annaholzhauser.de
eintritt: eur 20 / eur 15 (erm.)

 

11.11.2016  |  BUFFZACK

Eine mitreißende Brass-Band aus der Nachbarstadt München erobert die Bühnen Süddeutschlands. Drei Blechbläser und ein Schlagzeug, mehr braucht es nicht, um mit Allgäuer Charme, einer Prise Humor und etwas Poesie düstere Metal-Fans zum Schunkeln, ältere Damen (und Herren!) zum Unterwäsche-Werfen und Volksmusikliebhaber zum Headbangen zu bringen. Das alles auf der Basis von Jazz, Hiphop, Rock, Volksmusik… also irgendwie von allem. Es wird herrlich vielseitig und unterhaltsam!
Andreas Unterreiner – trumpet | Lukas Jochner – trombone | Florian Mayrhofer – tuba | Sebastian Wolfgruber – drums
www.buffzack.de
eintritt: eur 20 / eur 15 (erm.)

 

26.11.2016  |  ALEXANDER STEWART – I THOUGHT ABOUT YOU

Der 28-jährige britische Sänger Alexander Stewart gilt seit seinem Debüt ALL OR NOTHING AT ALL 2013 als das momentan angesagteste Jazzgesangstalent der britischen Inseln und wird aufgrund seines Charmes sowie seiner Entertainer-Qualitäten immer wieder mit Stars wie Michael Bublé und Jamie Cullum verglichen. Nach zahlreichen ausverkauften Konzerten, Festivalauftritten und Tourneen in ganz Europa stellt er im November mit I THOUGHT ABOUT YOU sein gerade veröffentlichtes, drittes Album vor. Stilistisch verfolgt Alexander Stewart dabei weiter seine eigensinnige wie konsequente Linie und beweist, dass der Mainstream Jazz eine enorme Bandbreite aufweisen kann: Neben einer cleveren Auswahl an Jazzklassikern präsentiert er erstmalig auch eigene Werke.
Alexander Stewart – vocals | Rob Barron – piano | Rob Antsey – bass | Andy Chapman – drums
www.alexanderstewart.net
eintritt: eur 35 / eur 30 (erm.)

 

10.12.2016  |  MARIUS PETERS – REARRANGED

Als eines der vielversprechendsten jungen Talente im Bereich Jazz wurde der 26jährige Kölner Gitarrist Marius Peters zusammen mit seinem Projekt Rearranged im Jahr 2015 gleich drei Mal bei Wettbewerben mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Der Name der Band ist gleichzeitig Programm: Gitarrist Marius Peters, E-Bassist Stefan Jackmuth und Schlagzeuger Silas Jakob setzen mit Vorliebe sowohl Fremd- als auch Eigenkompositionen in neue, oft überraschende Zusammenhänge und tauschen hierbei auch gerne einmal die musikalischen Rollen. Der Stilmix, der dabei entsteht, legt, mal rockend, mal jazzig, auch immer wieder Folk- und Singer-Songwriter als Referenzpunkte zugrunde.
Marius Peters – git | Stefan Jackmuth – electric bass | Silas Jakob – drums
www.mariuspeters.de
eintritt: eur 20 / eur 15 (erm.)

 

16.12.2016  |  TOBIAS MEINHART QUARTETT feat. INGRID JENSEN – NATURAL PERCEPTION

Seit mehr als 5 Jahren lebt der gebürtige Regensburger Tobias Meinhart mittlerweile in der weltgrößten Jazzmetropole New York. Als »eines der größten deutschen Talente am Tenorsaxofon« (JAZZTHING) und Gewinner des »Best Soloist Award« beim Internationalen Getxo Festival in Spanien hat er sich inzwischen auch dort etabliert und für sein aktuelles Album ein fantastisches Quartett zusammengestellt, das einige der bedeutendsten Newcomer der New Yorker Szene vereint. Obendrein konnte er als Gaststar für sein neuestes Album und die Tournee seine langjährige Mentorin, die für ihren brillanten Ton und ihre große Virtuosität bekannte kanadische Trompeterin Ingrid Jensen, gewinnen.
Tobias Meinhart – saxes | Ingrid Jensen – trumpet | Yago Vazquez – piano | Phil Donkin – bass | Jesse Simpson – drums
www.tobiasmeinhart.com
eintritt: eur 25 / eur 20 (erm.)

 

30.12.2016  |  END OF THE YEAR PARTY: THE WINDWALKERS

The Windwalkers aus Mannheim bestechen durch kraftvolle Grooves, mitreißende Soli, durch eingängige, knackige Themen und Unisonoläufe. Die Rhythmusgruppe greift auf eine breite Palette an
lateinamerikanischen, afrikanischen und indischen Rhythmen zurück und verbindet diese mit funky-jazzigen Sounds. Die Band, die schon mehrere Jazz-Wettbewerbe für sich entscheiden konnte – u.a. den Bucharest International Jazz Competition – ist genau die richtige Formation, um dem alten Jahr den Marsch zu blasen und das neue mit Pauken und Trompeten willkommen zu heißen. Let’s groove!
Mario Maradei – percussion | Les Artmann – piano | Fabian Schöne – sax | Marc König – trumpet | Neo Stephanou – bass | Franz Eichberger – drums
www.windwalkers-music.com
eintritt: eur 30 / eur 25 (erm.)

 

07.01.2017  |  SIMON SPIESS TRIO – STARDANCE

Eine Nacht hat viele Facetten. Sie kann laut sein und euphorisch, aber auch leise, geheimnisvoll, romantisch, mithin auch gefährlich. Und ob gewollt oder nicht: Mit seinem sechsten Trioalbum STARDANCE liefert der Schweizer Saxophonist Simon Spiess den Soundtrack dazu. Das versierte Trio mit Bänz Oester am Kontrabass und Jonas Ruther am Schlagzeug versteht es, traditionellen mit Modern Jazz zu vereinen, feste Songstrukturen in virtuose Improvisation fließen und sich dabei – man will fast sagen »ganz nebenbei«, so unaufgeregt geschieht das – auch von anderen Musikstilen inspirieren zu lassen.
Simon Spiess – sax | Bänz Oester – bass | Jonas Ruther – drums
www.simonspiesstrio.com
eintritt: eur 25 / eur 20 (erm.)

 

14.01.2017  |  NOËMI WAYSFELD & BLIK – ALFAMA

Noëmi Waysfeld ist Sängerin, Poetin und Entdeckerin. 1984 in Paris geboren, ist sie von klein auf mit Klassik, Jazz und jüdischer Tradition vertraut. Sie singt, spielt Violoncello und glänzt auch auf der Theaterbühne – und das nicht nur im Rahmen ihres Studiums am Conservatoire Superieur d’Art Dramatique. Für ihr Album ALFAMA hat sie legendäre Fados, den portugiesischen Blues, ins Jiddische übertragen. Für Waysfeld teilen diese beiden Musikstile dieselbe Sehnsucht, Melancholie und innere Zerrissenheit. Da »…schaut sie nun mit „Alfama“ nach Portugal und singt Fado – auf Jiddisch. Und sie macht das großartig. Ihre Stimme transportiert und weckt Emotionen, ohne je theatralisch zu werden, Akkordeon, Gitarre/Oud und Kontrabass erschaffen eine subtile Klangwelt.« (JAZZTHETIK 2015)
Noëmi Waysfeldt – vocals | Thierry Bretonnet – accordeon | Florent Labodinière – guitar | Antoine Rozenbaum – bass
www.noemiwaysfeld-blik.com
eintritt: eur 35 / eur 30 (erm.)

 

20.01.2017  |  KLAUS PAIER & ASJA VALCIC – TIMELESS SUITE

Akkordeon trifft auf Cello. So selten die Besetzung, so ungewöhnlich sind auch die Klänge, die das Duo auszeichnet. Alt? Neu? Crossover? TIMELESS SUITE heißt die selbstbewusste Antwort. So hat das Duo sein aktuelles, nunmehr drittes Album, genannt. Hier fl ießen Jazz oder Tango, Walzer oder Barockmusik ganz selbstverständlich und tänzerisch leicht zusammen, frei unter dem Motto: Bach, Jazz und Tanz. In diesem Sinne ergänzen sich zwei Musiker zu einem traumwandlerisch spielenden Gespann, das seine Reize aus unterschiedlichen Biografien zieht, aber gleichermaßen neugierig und offen ist, in weit geöffneten Klangräumen immer wieder auf gemeinsame Entdeckungsreise zu gehen. »Zeitlose, intensive, wohltuende Musik, von der man nicht genug bekommen kann.« (JAZZPODIUM)
Klaus Paier – accordeon | Asja Valcic – cello
www.klauspaier.com | www.asjavalcic.com
eintritt: eur 30 / eur 25 (erm.)

 

10.02.2017  |  JACOB KARLZON TRIO – 100% NOW TOUR 2017

Mit offenem, unverstellten Blick lotet der Pianist Jacob Karlzon die Tiefen seiner musikalischen Ideen aus und macht daraus vor Leben pulsierende Klanglandschaften, mit einem Spektrum von leicht bis energetisch, fragil bis kraftvoll, organisch bis elektronisch – manchmal auch alles zugleich. »Technorganic« nennt er seine Kreation, seinen Weg, musikalische Fertigkeiten und Vorlieben in Einklang zu bringen, ohne auf vermeintliche Grenzen Rücksicht nehmen zu müssen. Und weitet genau damit seit einigen Jahren die Grenzen des europäischen Jazz. Mittlerweile hat der sympathische Schwede zehn Alben unter eigenem Namen veröffentlicht. Anfang Oktober 2016 erscheint bei Warner sein neuestes Album NOW, das er bei seinem erneuten Besuch in Augsburg vorstellen wird.
Jacob Karlzon – piano, keyboards | Hans Andersson – bass | Robert Mehmet Ikiz – drums, percussion
www.jacobkarlzon.com
eintritt: eur 40 / eur 35 (erm.)

 

18.02.2017  |  MARC DOFFEY QUINTETT – 5 PERSPEKTIVEN

Saxophonist und Komponist Marc Doffey ist ein Musiker der jungen Generation. Seit Oktober 2012 studiert er am Jazz Institut Berlin bei Prof. Peter Weniger, 2013–2014 war er Mitglied im Bundesjazzorchester und gewann mit der CD WAY UP den »WDR Jazzpreis 2013«. »Sichtweisen und Denkstrukturen sind mindestens genauso zahlreich, wie die Möglichkeiten, sich darüber auszudrücken – mit Worten und Klängen.« Diesen Umstand macht sich das Marc Doffey Quintett zu Nutze und schöpft aus dem musikalischen Reichtum, den die einzelnen Musiker mit bringen. Zu Prosa aus der Feder von Sängerin Sabeth Pérez steuert jedes Bandmitglied eine Komposition bei – das Programm 5 Perspektiven. Hinzu kommen weitere Werke, die sich alle im Idiom von modernem und lyrischem Jazz bewegen. Die Gewinner des »HfM Saar Jazzpreises 2015« entführen die Zuhörer in eine Welt voller unvorhergesehener, kreativer und virtuoser Momente.
Marc Doffey – sax, clarinet, bass clarinet | Sabeth Pérez – vocals | Bertram Burkert – git | Thomas Kolarczyk – bass | Fabian Rösch – drums
www.marcdoffey.com
eintritt: eur 20 / eur 15 (erm.)